Naziaufmarsch am 02.06.2012 in Hamburg

In seiner gewalttätigen und äußerlichen Form zeigt sich Rassismus an Nazis und ihren Taten. Nazis können in Deutschland nicht nur ungehindert „demonstrieren“, sondern auch ungehindert morden, wie die NSU Mordeserie jüngst gezeigt hat. Es gehört zum demokratischen Verständnis des Establishments, dass ein Aufmarsch von Nazis in Deutschland erlaubt sein müsse. Dieses Verständnis von Demokratie teilen wir nicht. Wir sind vielmehr der Ansicht, dass Nazis demokratische Prozesse behindern und aktiv zu verhindern suchen. Wir äußern unser vollstes Unverständnis darüber, wie Deutschland trotz Kolonialgeschichte und Nazideutschland Nazis als demokratisches Element dieser Gesellschaft anerkennt und sie an demokratischen Prozessen durch das Einräumen von Rechten, wie z.B. dem Demonstrations- und Versammlungsrecht teilhaben lässt.

Am 02.06.2012 wird Nazis in Hamburg Raum zum marschieren gegeben. Dass man damit nicht einverstanden ist, kann man zeigen, indem man sich den zahlreichen Gegenaktivitäten anschließt. Es wird Demos geben und es wird versucht werden, den Aufmarsch zu blockieren. Wir finden gut, dass es eine große Gegendemo geben wird. Dennoch gilt für Hamburg, auch, dass was für Dresden gilt, liebe männlich-weiss-dominierte Antifa

Infos zu Gegenaktivitäten (die Links führen teilweise zu Seiten von Gruppen und Bündnissen, mit deren Inhalten wir nicht immer und schon gar nicht 100% übereinstimmen, die jedoch in diesem Zusammenhang zum einen nähere Infos zum Thema liefern und zum anderen Aktionen machen, denen man sich ggf. anschließen kann):

Keine Stimme den Nazis

Jügendbündnis gegen den Naziaufmarsch in Hamburg

Aufruf autonomer und antifaschistischer Gruppen Hamburg

„Naziaufmarsch is nich“- Aufruf auf deutsch und türkisch von Atesh

Es wird natürlich auch eine Gegenveranstaltung der Stadt Hamburg geben. Keineswegs können und wollen wir den HHer Senat und ihre Veranstaltung, deren Titel schon unaussprechlich ist, unterstützen, da sie unserer Ansicht nach falsche Ansätze verfolgt und wir außerdem den Senat innerhalb rassistischer Strukturen kritisch betrachten. Dennoch ist uns durchaus bewusst, dass POC-Vereine und Organisationen diese Veranstaltung nutzen, und auch nutzen müssen und sollen, da sie ihnen ein breites Forum bietet gehört zu werden. Auch verstehen wir, dass sich POC vielleicht eher dieser Veranstaltung anschließen als Antifa-Demos. Daher nochmal der Appell an Antifa u.ä. Gruppen ihre Strategien zur Einbindung von POC und Women of Color zu überdenken, bzw. eigentlich ja eher endlich zu entwickeln, was auch ein kritisches Hinterfragen eigener Positionen erfordert. Nähere Infos dazu auch nochmal hier.

Gegen Rassismus in all seinen Gesichtern, gegen Nazis!

Advertisements

2 Responses to “Naziaufmarsch am 02.06.2012 in Hamburg”


  1. 1 rize up! 26. Mai 2012 um 15:33

    ICH LIEBE EUCH! und euren blog. nagel.kopf.getroffen. solidarity aus berlin!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: